5. Fachtagung zur sozial verantwortlichen Beschaffung von IT-Hardware 

Gruppenfoto

Bildnachweis: ELAN/C. Albuschkat

Rund 100 Akteur*innen des öffentlichen Beschaffungswesens, der Landes- und Kommunalpolitik, von Nichtregierungsorganisationen, Kirchen und IT-Unternehmen kamen zur zweitägigen bundesweiten Fachkonferenz am 22. und 23. Mai 2017 im ZDF-Konferenzzentrum nach Mainz. Dort tauschten sich über die Möglichkeiten der öffentlichen Hand zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der globalen IT-Industrie aus.

Den Einstieg ins Thema ermöglichte der Referent Fahmi Panimbang, Gewerkschaftsaktivist und Mitarbeiter am Sedane Labor Resource Center SLRC in Indonesien, mit seinem Vortrag über die aktuelle Situation der Arbeitnehmer*innen in der IT-Produktion in Indonesien. Besonderes Interesse galt zudem den neuen Beispielen aus der Beschaffungspraxis. Thomas Starck der Europa-Universität Flensburg präsentierte die genutzten Möglichkeiten der Hochschulen & Forschungseinrichtungen Schleswig-Holsteins die Nachhaltigkeit  in den Hardware-Rahmenvertrag 2.0 zu integrieren. Dr. Christoph  Oldenburg von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) stellte den IT-Rahmenvertrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) vor. Daneben wurde der Austausch über Informationsportale, Kontrollsysteme sowie Arbeitsrechte in den tieferen Lieferketten  in Workshops von den Teilnehmenden als sehr hilfreich erachtet.

_DSC1416

Bildnachweis: ELAN/C. Albuschkat

Im Vorfeld der Tagung wurde eine Kurzstudie zu Potentialen der IT-Beschaffung in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen. Diese ermöglicht den Dialog der regionalen Beschaffungsstellen auch im Nachgang der Tagung.

Die Konferenz wurde den drei entwicklungspolitischen Landesnetzwerken in Rheinland-Pfalz (ELAN e.V.), Hessen (EPN e.V.) und Saarland (NES e.V.) gemeinsam mit WEED e.V. organisiert und durch die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, den jeweiligen Landesregierungen sowie die Friedrich-Ebert-Stiftung finanziert.

Der Dialog wird im nächsten Jahr in Baden-Württemberg auf der 6. Fachkonferenz fortgeführt. Alle Informationen finden Sie unter www.faire-beschaffung.de.