Fairbindung unterbrochen

„Jedes Jahr ein neues Smartphone“! Mit diesem oder ähnlichen Slogans wird Werbung für die neuesten Geräte gemacht. Das vermeintlich veraltete Handy wird dann entsorgt oder einfach weggelegt. So liegen in Deutschland Millionen von funktionstüchtigen Geräten unbenutzt in Schubladen oder werden zum Teil einfach in den Hausmüll geworfen. Der immer schnellere Austausch von Handys hat enorme ökologische und soziale Folgen entlang der Lieferkette. Diese zieht sich von den Mineralminen im zentralen Afrika über die Produktion in Asien bis zum Endverbraucher über den ganzen Globus. Auf dem Weg des Handys vom Rohstoff über das Gerät zum Elektroschrott liegen Bürgerkriege, Ausbeutung und Kinderarbeit, Umweltverschmutzung.


Der ELAN-Handybaustein

Ziel des Bausteins ist es, Produktionsbedingungen von Mobilfunkgeräten aufzeigen und Handlungsoptionen für die nachhaltige Nutzung von Handys zu diskutieren. Nach einer Einführung mit allgemeinen Informationen zu Mobiltelefonen beschäftigen sich die SchülerInnen mit den Inhalten eines Handys und der Gewinnung von Rohstoffen sowie der Frage, was hat mein Smartphone mit dem Kongo zu tun? Allgemeine Informationen zur Demokratischen Republik Kongo und zu den Arbeitsbedingungen in den Minen werden ebenso thematisiert wie mögliche Handlungsalternativen der Endverbraucher. Am Ende steht die Frage: „Jedes Jahr ein neues Smartphone“?

Zielgruppe: 7.-10. Klasse
Dauer: 4-6 Unterrichtsstunden