#yesEUcan! Start der neuen Lieferkettengesetzkampagne auf Europa-Ebene

Ende Februar stellte die EU-Kommission ihren Entwurf für ein europäisches Lieferkettengesetz vor. Nun ist es an den Parlamentsabgeordneten sich dazu zu positionieren. Um das europäische Gesetz möglichst wirkungsvoll werden zu lassen, startete eine neue Kampagne der „Initiative Lieferkettengesetz“ am 20. April anlässlich des anstehenden 9. Jahrestages des Unglücks in der Textilfabrik von Rana Plaza. Ab diesem Tag ist eine neue Website unter der gewohnten Adresse www.lieferkettengesetz.de abrufbar. Hier kann neues Kampagnenmaterialien, z.B. Plakate und Infoflyer kostenlos bestellt werden. Kernstück ist auch diesmal wieder eine Petition. Sie richtet sich an Bundeskanzler Olaf Scholz und wird hauptsächlich über die Website, aber auch wie beim letzten Mal mit analogen Unterschriftenlisten unterstützt.

Für lokale Gruppen, die zum Lieferkettengesetz aktiv werden wollen, ist ein Aktionswochenende angekündigt. Orientiert am Welttag gegen Kinderarbeit (12.06.) wird am Wochenende vom 10. bis zum 12.06.2022 zu Aktionen für ein starkes europäisches Lieferkettengesetz in Innenstädten aufgerufen. Es sollen lokale Aufmerksamkeit für die Forderungen erzeugt und Unterschriften für die Petition gesammelt werden.

Es gibt viele Wege, die neue Kampagne zu unterstützen und zu verbreiten. Der einfachste ist, die Petition zu verbreiten. Richtig sichtbar wird sie aber erst, wenn möglichst viele Vereine und Organisationen selbst die Initiative ergreifen und eigene Veranstaltungen, Publikationen und Aktionen zu der Kampagne gestalten. ELAN e.V. steht dabei gerne beratend und unterstützend zur Seite.