Ausschreibung für einen Anstellungsträger für das Eine Welt-Promotor*innen-Programm in Rheinland-Pfalz (4. Zyklus bis 31.12.2024)

Das Entwicklungspolitische Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz (ELAN) sucht im Rahmen des Eine Welt-Promotorinnen-Programms (4. Zyklus) einen Anstellungsträgerin für den Arbeitsbereich Partnerschaften bilden. Der eingetragene und gemeinnützige Dachverband ELAN vermittelt eine Promotorinnen-Stelle für die Fachpromotion Partnerschaften bilden (75%). Interessierte Anstellungsträger sind zur Bewerbung für die Anstellung des/der Fachpromotorin aufgefordert. Die vierte Phase des Eine Welt-Promotorinnen-Programms in Rheinland-Pfalz, für welche die Anstellungsträger*innen gesucht werden, läuft bereits seit dem 1.01.2022 und endet am 31.12.2024.
Die Ausschreibung erfolgt unter dem Vorbehalt der Bewilligung der Mittel für das Programm durch die Bundes- und Landesregierung.

Das Eine Welt-Promotorinnen-Programm in Rheinland-Pfalz

Bundesweit wird das Programm von der Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland e.V. (agl) getragen. Auf Landesebene liegt die Trägerschaft bei den 16 Eine Welt-Landesnetzwerken. Neben dieser zivilgesellschaftlichen Verankerung ist auch die föderale Bund-Länder-Finanzierung eine besondere Stärke des Programms: das Programm wird durch Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gemeinsam mit dem Bundesland Rheinland-Pfalz gefördert. Aktuell sind 141 Promotorinnen in 16 Bundesländern zu entwicklungspolitischen Themen aktiv. In Rheinland-Pfalz wird das Eine Welt-Promotorinnen-Programm vom Entwicklungspolitischen Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz (ELAN e.V.) koordiniert. ELAN e.V. ist der 2001 gegründete Zusammenschluss von entwicklungspolitisch engagierten Organisationen in Rheinland-Pfalz. Die thematischen Schwerpunkte des Programms in Rheinland-Pfalz sind Globales Lernen, Migration und entwicklungspolitische Bildung, entwicklungspolitische Umweltfragen, öko-soziale Beschaffung sowie Bildungsarbeit bei internationalen Partnerschaften. Der übergeordnete Rahmen des bundesweiten Eine Welt-Promotorinnen-Programm ist die im September 2015 von der UN verabschiedete Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen. Die Eine Welt-Promotorinnen nehmen mit ihrer Arbeit, ganz im Sinne der Agenda 2030, einen Perspektivwechsel vor: Die Menschen im Globalen Norden müssen ihr Verhalten verändern, um weltweit eine gerechte Zukunft zu ermöglichen. Dazu stärken die Promotorinnen das Wissen und die Kompetenz in Hinblick auf ökologische und soziale Zukunftsfähigkeit, fördern politische Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement. Dabei tragen sie effektiv dazu bei, die Ziele der Agenda 2030 in Rheinland-Pfalz, Deutschland und der Welt zu erreichen.

Arbeitsbereiche
Für den vierten Programmzyklus wird zum 1.10.2022 ein Trägerverein gesucht für den Arbeitsbereich
Partnerschaften bilden
Der einen „Fachpromotorin für Partnerschaften bilden“ (75%) anstellen möchte.
Für die Erreichung der 17 Nachhaltigkeitsziele sind Veränderungen im Bewusstsein und Verhalten auf allen Ebenen notwendig. Die „Fachpromotion Partnerschaften bilden“ regt zur Auseinandersetzung mit globalen Themen an und ermutigt zum Engagement für eine global nachhaltige und gerechte Welt. Ziel ist es, Partnerschaftsgruppen fortzubilden, und Schlüsselakteure derselben als Multiplikatorinnen zu stärken und zur Gründung neuer partnerschaftlichen Initiativen anzuregen. Bei der Förderung von neuem Engagement liegt ein Fokus auf jungem Engagement. Gewonnen werden sollen insbesondere Jugendliche, die sich für/in Partnerschaften künftig engagieren möchten. Mit der Fachpromotion werden partnerschaftliche Gruppen, vernetzt, weiterqualifiziert und fortgebildet. Aktuelle Themen und Diskurse werden ihnen zugänglich gemacht, ihre entwicklungspolitischen und methodischen Kompetenzen werden gefördert. Sie werden als Multiplikatorinnen der entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit geschult und gestärkt. Bildungseinrichtungen wie Schulen und Kindergärten sollen zur Gründung von Partnerschaften angeregt werden, auch um für alle Gesellschaftsbereiche einen Zugang zu globalen Themen zu schaffen.

Anforderungsprofil für Anstellungsträger*innen

Für die Anforderungsprofile und Qualitätsstandards der Anstellungsträgerinnen im Eine Welt-Promotorinnen-Programm gelten folgende Grundanforderungen: Der Anstellungsträger/ die Anstellungsträgerin • ist ein(e) gemeinnützige(r) Verein oder Organisation. • verfügt über eine hohe Kompetenz und Erfahrung in der Eine Welt-Arbeit und in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit. • identifiziert sich mit den Zielen des Programms. • hat einen thematischen Arbeitsschwerpunkt in dem Arbeitsbereich der Fachpromotion (bspw. entwicklungspolitische Bildungsarbeit, Partnerschaftsarbeit). • ist in Rheinland-Pfalz tätig und inhaltlich passend gut vernetzt. • verfügt über geeignete Räumlichkeiten, um einen geeigneten Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. • hat eine ausreichende organisatorische Stabilität, um verlässlich eine nachhaltige Kooperation im Rahmen des Programms gewährleisten zu können. Der/die Anstellungsträgerin ist verantwortlich für die Umsetzung der jeweiligen Stelle und reicht am Ende des Jahres Sach- und Finanzberichte ein.
• hat eine funktionierende Finanz- und Personalbuchhaltung.
• unterstützt das Eine Welt-Promotorinnen-Programm in Rheinland-Pfalz und beteiligt sich aktiv an dessen Weiterentwicklung. • entscheidet gemeinsam mit ELAN, welche Person als Promotorin angestellt wird, und wird Anstellungsträger im Rahmen eines Kooperationsvertrages mit ELAN.

Aufgaben des Anstellungsträgers des/der Promotorin:

Der/die Anstellungsträgerin
• entscheidet gemeinsam mit ELAN die Besetzung der Promotorinnen-Stelle. Diese wird öffentlich ausgeschrieben. • bietet die Gewähr dafür, dass unabhängig von eigenen Interessen der/die Promotorin seine/ihre Arbeit im Sinne des Programms landesweit umsetzen kann.
• gewährleistet die Dienst- und Fachaufsicht über den/die Promotorin. • garantiert die Teilnahme des/der Promotorin an den verbindlichen Programmaktivitäten auf Landes- und Bundesebene.
• benennt eine Ansprechperson für den/die Promotorin und für den Programmträger. • ist verantwortlich für die fristgerechte Zulieferung zu den Anträgen, den Konkretisierungen der Jahresplanungen sowie zu den jährlichen Verwendungsnachweisen. • gewährleistet die Sichtbarkeit der Arbeit des/der Promotorin der Öffentlichkeitsarbeit.
Der Anstellungsträger der Promotor*in-Stelle schließt mit dem Programmträger, dem ELAN
e.V., einen Vertrag, der die Anforderungen und Leistungen fixiert.

Aufgaben der Programmträgerinnen agl und ELAN:

Die Programmträgerinnen
• gewährleisten und koordinieren die administrative Abwicklung des Programms und leisten die Koordination der Anträge an Bund und Land sowie die Mittelweiterleitung.
• gewährleisten die Kommunikation mit den Geldgebern.
• koordinieren die Programme inhaltlich und organisatorisch.
• vertreten das Programm auf Bundes- und Landesebene.
• setzen sich dafür ein, dass die Förderung mindestens bis 31.12.2024 gewährleistet ist.
• leiten für die sozialversicherungspflichtige Anstellung einesr Promotorin einen Zuschuss, angelehnt an TVöD 11, sowie einen Zuschuss für Projektsachkosten an den Anstellungsträger weiter.

Bewerbungsverfahren:
Vereine und Organisationen, die Trägerinnen der Promotorinnen-Stellen werden möchten, sind gebeten, eine Bewerbung einzureichen. Bitte benutzen Sie hierfür das beigefügte Bewerbungsformular.
Die Bewerbung ist bis zum 18.9.2022 elektronisch (als PDF) an ELAN e.V. einzureichen.
E-Mail: mittler@elan-rlp.de.
Der ELAN-Vorstand wird anhand der eingegangenen Bewerbungen über die Trägerschaft der Promotor*innen-Stellen entscheiden und informiert im Anschluss die Institutionen, die sich beworben haben.

Weitere Informationen:
Bei Fragen zum Programm bzw. zur Bewerbung wenden Sie sich bitte an Barbara Mittler, ELAN-Geschäftsstelle, E-Mail: mittler@elan-rlp.de, Tel: 06131-63659-0.