Skip to main content
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Gutes Leben für alle?

26. August 2023 von 18:30

Das gute Leben ist der Zweck des Lebens selbst. In einer Welt, die von sozialer Ungerechtigkeit und Gewalt, grenzenloser Rüstung und Kriegen, Umweltzerstörung und Entfremdung, Konsumrausch und Hedonismus geprägt ist, ist diese Formel unklarer denn je.

Die Ökumenische Flüchtlingshilfe Oberstadt (ÖFO) e. V. möchten sich gemeinsam mit Ihnen der Frage nach dem Gutem Leben aus verschiedenen Blickwinkeln annähern. In den Kurzvorträgen werden Sie sich mit der ökologisch-sozialen Sichtweise, der indigenen Kosmovision sowie der islamischen Betrachtungsweise beschäftigen. Weiterhin werden Sie sich auch mit der Repression und Ausgrenzung indigener Gemeinschaften in Lateinamerika, wie zum Beispiel in Ecuador, Peru und Brasilien, auseinandersetzen. 

 

Folgende Kurzvorträge erwarten Sie:

Resonanztheorie, Prof i.R. Dr. Franz Hamburger
Wie soll es möglich sein, in einer Welt mit so vielen Bedrohungen „gute“ Beziehungen zur Welt herzustellen? Welche Aspekte unserer Umwelt finden in uns Resonanz und beeinflussen unser
Lebensgefühl? Die Resonanztheorie des Soziologen Hartmut Rosa bietet Antworten auf die Frage nach einem guten Leben.

Islamische Sichtweise zur Frage des Guten Lebens, Soumia Achargui
Was ist die islamische Betrachtungsweise zur Frage von gutem Leben? Ableitend aus der Bedeutung des Wortes „Islam“ wird der Zusammenhang zwischen der Werteorientierung und
der Handlungsmotivation von Muslimen für den Umweltschutz aufgezeigt.

Indigene Kosmovision des Buen Vivir, Eberhard Wolf
Neben der Vorstellung der tief verwurzelten Lebensphilosophie Buen Vivir werden wir uns mit der Repression und Ausgrenzung indigener Gemeinschaften in Lateinamerika, wie zum
Beispiel in Ecuador, Peru und Brasilien, auseinandersetzen. Warum eine dekoloniale Perspektive wichtig ist und was wir aus Buen Vivir für unsere Lebensgestaltung lernen können
wird unser Referent erörtern.

Ökologisch-sozialen Sichtweise mit Fokus auf Cradle2Cradle, Thorsten Noll
Unser Referent wird die Grundprinzipien von Cradle2Cradle erläutern, die auf der Idee basieren, dass Produkte und Materialien in geschlossenen Kreisläufen zirkulieren und keine
Abfälle erzeugen sollen.

Im Anschluss an die Kurzvorträge laden wir herzlich zur Diskussion und zum Austausch ein, um
die verschiedenen Perspektiven zu verbinden und Ideen sowie Visionen für ein gutes Leben für
alle zu entwickeln.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Programm finden Sie hier im Flyer

Details

Datum:
26. August 2023
Zeit:
18:30

Veranstaltungsort

Veranstalter