ELAN e.V.
Frauenlobstr. 15-19
55118 Mainz
Tel.: 06131 63659-0
info@elan-rlp.de

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

MI(N)T reden: Ernährungsbildung 4.0., Bildung für Nachhaltige Ernährung

21 September von 15:30 - 16:45

„MI(N)T reden“ ist ein Fortbildungsangebot, das sich schulfachunabhängig an alle interessierten Lehrkräfte richtet. 
Das Forschungsfeld ‚Bildung für nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft‘ ist von besonderer Bedeutung für die Sicherstellung unserer nachhaltigen Lebensfähigkeit. Vor dem Hintergrund bekannter Belastungsgrenzen unserer Erde (planetary boundaries) ist die Frage, wann Menschen und Unternehmen sich nachhaltig verhalten, eine der drängendsten unserer Zeit. Es gilt zu untersuchen, welchen Beitrag bspw. Informationen, Wissen, Überzeugungen, Werte, Freunde und Familie, sowie Änderungen in der Umgebung (Stichwort choice architecture) für nachhaltiges Verhalten haben. Interdisziplinäre Forschung ist in diesem umfassenden Themengebiet elementar. 
Die Forschungsaktivitäten des Teams des Fachgebiets „Bildung für nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft“ an der TU Berlin haben das Ziel, zu einer nachhaltigen Ernährung beizutragen. Daher werden alltagsrelevante, lebensweltliche Kontexte adressiert. So können die Forschungsergebnisse nicht nur erkenntnisbringend für die Wissenschaft sein, sondern auch in Gesellschaft und Politik Impulse setzen. 

Link zur Anmeldung: https://evewa.bildung-rp.de/veranstaltungsdetail/?id=43801&m=M001&r=8092

Nachhaltige Ernährung kann als Querschnittsthema in unterschiedlichen Themenfeldern der Rahmenlehrpläne in der Sekundarstufe I behandelt werden. So gibt es bereits Materialien für Themenfeld 3 und 8 Biologie (https://naturwissenschaften.bildung- rp.de/querschnittsthemen/lernbereich-globale- entwicklung/gems-globale-entwicklung-in-der-mittelstufe/gute- ernaehrung-fuer-alle.html). 
Im Rahmenlehrplan Naturwissenschaften in den Klassenstufen 5 und 6 kann unter Themenfeld 8: Körper und Gesundheit bspw. mit Hinweis auf die dort formulierte Kompetenz, dass Schülerinnen und Schüler „Wissen über Ernährung nutzen, um aus Produktinformationen Aussagen über die Qualität von Nahrung zu treffen“ (https://naturwissenschaften.bildung- rp.de/fileadmin/user_upload/naturwissenschaften.bildung- rp.de/Fach_Nawi_Dateien/NaWi_RahmenLP_OS.pdf) über Labelling von Prozesseigenschaften gesprochen werden. 

Welche weiteren Möglichkeiten bieten sich, um unterschiedliche Bereiche der Bildung für Nachhaltige Erährung und damit Ernährungsbildung 4.0 in den Unterricht zu integrieren? 

Ausgehend von der Klimarelevanz einer nachhaltigen Ernährung werden von Prof. Dr. Nina Langen, Leiterin des Fachgebiets, kurze Einblicke in aktuelle Forschung gewährt, um gemeinsam Anknüpfungspunkte für lebensweltlich orientierten und partizipativen Unterricht zu diskutieren.

Veranstaltungsnummer des Pädagogischen Landesinstituts: 21KOV17016

Zur Dozentin:
Zu den Forschungsschwerpunkten von Prof. Dr. Nina Langen gehören der nachhaltige Konsum, das Verhalten von Konsumenten und die Lebensmittelverschwendung. Sie hat zudem zu den aus der Klimakrise entstandenen Graswurzelbewegungen geforscht, nimmt an der öffentlichen Debatte zur Klimakrise teil und wird vom Netzwerk essens-wert, das sich gegen die Verschwendung von Lebensmitteln wendet, als Partnerin geführt. Die promovierte Agrarökonomin Nina Langen zeichnet sich durch langjährige Erfahrung in der Konsument*innenforschung aus und hat eine ausgewiesene Kenntnis im Themenfeld Nachhaltigkeit, insbesondere Fair Trade, Bio, Cause-related Marketing, Lebensmittelverschwendung, CSR. Darüber hinaus weist sie Erfahrung in der Erforschung von Graswurzelinitiativen sowie aktueller berufsfeldbezogener Forschung auf. Ihre Forschungsprojekte wurden vom BMBF, UBA, BMUB, Kompetenzzentrum Verbraucherforschung, Robert-Bosch-Stiftung, Fritz-Thyssen-Stiftung und anderen gefördert.

Der Referentin Prof. Dr. Nina Langen steht nach dem Vortrag noch für Fragen zur Verfügung, die live gestellt werden können.

Den Link zur Teilnahme an der Online-Fortbildung bekommen Sie einen Tag vor der Veranstaltung vom Pädagogischen Landesinstitut zugesendet.

Details

Datum:
21 September
Zeit:
15:30 - 16:45

ELAN-RLP