Menschenleben dürfen nicht Faustpfand sein – Seenotretter nicht kriminalisieren

Die Arbeitsgemeinschaft der Eine-Welt-Landesnetzwerke in Deutschland e.V. (agl) hat sich in einem offenen Brief an die Bundesregierung gewandt. In dem Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Vizekanzler Olaf Scholz, Bundesminister des Innern Horst Seehofer, Bundesminister des Auswärtigen Heiko Maas und die Parteivorsitzende der SPD Andrea Nahles fordert die Arbeitsgemeinschaft eine Lösung der Situation des Rettungschiffs „Lifeline“ sowie eine humane und nachhaltige Migrationspolitik der Bundesregierung.

Den offenen Brief finden Sie hier.