Appell an MdB für den Haushalt 2020: Mehr entwicklungspolitische Bildung!

ELAN e.V. und die agl (Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke) setzen sich für eine stärkere finanzielle Förderung zivilgesellschaftlicher Bildungsarbeit für globale Themen ein.

Die Koalition will die entwicklungspolitische Bildung stärker fördern – sie tut dies jedoch zu zaghaft. Es ist für Eine Welt-Engagierte nicht nachvollziehbar, dass der Haushaltstitel „Förderung der entwicklungspolitischen Bildung“ laut Kabinettsentwurf für den Haushalt 2020 von 50 Mio. in 2019 auf 45 Mio. in 2020 gesenkt werden soll, weil rund 5 Mio. für einmalige Projekte vorgesehen waren. Das ist das falsche Signal – vielmehr sollten die Mittel in 2020 gehalten und in den nächsten Jahren ausgeweitet werden.

Gerade jetzt – bei den aktuellen Debatten um Klimaschutz, Flucht und Migration, unmenschliche Arbeitsbedingungen im Welthandel – brauchen wir ein deutliches Mehr an Kompetenz, Verständnis und Mitwirkung der Bürger*innen in Deutschland. Daher setzen wir uns dafür ein, dass
zivilgesellschaftliche Bildungsinitiativen stärker gefördert werden. Wir brauchen jetzt eine entwicklungspolitische Bildungsoffensive mit zivilgesellschaftlichen lokalen Protagonist*innen: Mehr Bildung, mehr Dialog, mehr konkrete Anstöße für Bürger*innen vor Ort – um sie bei der Gestaltung der Globalisierung vor Ort zu unterstützen. Die Förderung der entwicklungspolitischen Bildung (Einzelplan 23, Titel 68471) im Haushalt für 2020 muss auf 50 Mio. EUR erhöht werden. Den ganzen Appell finden Sie hier als Download, damit Sie ihn an Ihre Bundestagsabgeordneten adressieren können.