ELAN e.V.
Frauenlobstr. 15-19
55118 Mainz
Tel.: 06131 97208-67
Fax: 06131 97208-69
info@elan-rlp.de
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

The world-as-it-is and the world-as-it-should-be: Politik und soziale Bewegungen in Südafrika und Deutschland

2 März von 12:00 - 3 März von 15:00

Wie sieht die aktuelle politische Landschaft in Südafrika aus? Welche Protestbewegungen gibt es und wie verhält sich die internationale Solidarität dazu?

Die KOSA e.V. in Zusammenarbeit mit der Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) organisiert am 2. und 3. März 2019 ein Seminar für junge Menschen, die besonderes Interesse an Südafrika haben – beispielsweise weil sie dort einen Freiwilligendienst gemacht oder anderweitige Bezüge zu diesem Land haben. Neben persönlichem Erfahrungsaustausch wollen wir uns dem politischen Kontext in Südafrika widmen und in Workshops aktuelle soziale Protestbewegungen genauer anschauen, um sie dann mit Blick auf die politische Situation kurz vor den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen zu analysieren.

Zum einen soll die studentische Bewegung »FeesMustFall«, die aus dem Protest gegen koloniales Denken vor allem in Hochschulen entstand, betrachtet werden. Damit wollen wir überlegen, was wir zum einen von diesem Protest lernen können und zum anderen, wie uns die Erfahrungen aus dem Freiwilligendienst dazu bewegen kann, hier in Deutschland engagiert und politisch aktiv zu sein.

Des Weiteren wird der erfolgreiche Protest der Gemeinschaft des Amadiba Crisis Committees gegen den Rohstoffabbau in ihrer unmittelbaren Umgebung (in der Region Xolobeni im Osten Südafrikas) in Augenschein genommen. Im November 2018 untersagte der Oberste Gerichtshof in Pretoria den weitere Abbau. Wie kam es zu der Entscheidung? Und was können wir für unsere politische Arbeit in Deutschland daraus lernen?

Außerdem beschäftigen wir uns mit Migrationsbewegungen, insbesondere aus anderen Ländern des südlichen Afrikas, nach Südafrika. Welche Formen nimmt die Fremdenfeindlichkeit an, mit der vielen Migrant*innen begegnet wird? Wie wird in Südafrika damit umgegangen?

Wir wollen die politischen Parteien, wie ANC, EFF oder DA daraufhin analysieren, inwieweit sie sich auf soziale Proteste einlassen und diese ernst nehmen. Zum Schluss nehmen wir uns Zeit für die Frage, was das mit uns in Deutschland zu tun hat und wie Solidarität in einer globalisierten Welt aussehen kann.

 

Details

Beginn:
2 März von 12:00
Ende:
3 März von 15:00
Veranstaltungkategorie:

Veranstaltungsort

Haus der Jugend Frankfurt
Deutschherrnufer 12
Frankfurt / Main, 60594
+ Google Karte
Telefon:
06221 433 36 14
Website:
www.kasa.de

ELAN-RLP