Skip to main content

ACT! Eine-Welt-Schulpreis

Mit dem ACT! Eine-Welt-Schulpreis werden Schüler*innen dabei unterstützt, Ideen zu entwickeln, die das Leben der Menschen in unserer Einen Welt verbessern können. Der Preis wurde vom Entwicklungspolitischen Landesnetzwerk RLP (ELAN) zusammen mit dem Ministerium für Bildung RLP ins Leben gerufen und wird seit 2022 unterstützt von Benni und Klaus Over und ihrem Projekt „Wir retten den Regenwald“ sowie von Silke Schreiber und den Schüler*innen ihrer Nachhaltigkeits-AG am Wiedtal Gymnasium.

Zum Ende des Schuljahres findet die Auszeichnung der teilnehmenden Schulen und Beiträge statt, die neue Runde startet dann wieder in den ersten Wochen des neuen Schuljahres und wird u.a. hier verkündet. Im Schuljahr 2023/24 wurde der Preis im Eltzer Hof in Mainz an Delegationen der prämierten Schulen verliehen.

Den ersten Platz belegte dabei die AG „Go for Tansania“ des Gymnasiums Mainz-Oberstadt. Mit Hilfe eines in Eigenregie produzierten Videos lenken die Schüler*innen die Aufmerksamkeit ihrer Schulgemeinschaft auf die Bedingungen des Lebens und Lernens an ihrer Partnerschule in Ushirika/Tansania. Der zweite Platz geht an die Nachhaltigkeits-AG des Rhein-Gymnasiums Sinzig für eine groß angelegte Mitmachaktion für die Schulgemeinschaft. Gleich vier Schulen belegten den dritten Platz: Das Hans-Purrmann-Gymnasium Speyer, die Integrierte Gesamtschule Kandel, die Gutenberg-Schule Dierdorf und die Albert-Schweitzer-Schule Winnweiler.

Die siegreichen Beiträge wurden unter allen Einsendungen von einer Jury aus schulischen, ministeriellen und zivilgesellschaftlichen Vertreter*innen ausgewählt.

Neben den schulischen Delegationen waren auch Vertreter*innen von Vereinen nach Mainz gekommen, die entwicklungspolitisches Engagement an Schulen unterstützen. Indem sie außerschulische Partner in ihre Aktivitäten einbinden, handeln Schulen ganz im Sinne der im rheinland-pfälzischen Schulsystem fest verankerten Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Darüber zeigt sich die rheinland-pfälzische Ministerin für Bildung, Dr. Stefanie Hubig, besonders erfreut: „Indem die schulische Bildung mit außerschulischen Initiativen verknüpft wird, entstehen neues Wissen und neues Engagement. Beides ist für das Erreichen einer lebenswerten Zukunft für alle Menschen in unserer Einen Welt unerlässlich.“

(c) alle Bilder: Sina Kowalewski/ELAN e.V.

KOntakt

Florens Eckert, Fachpromotor für Globales Lernen

Email: bildung@elan-rlp.de