ACT! Eine-Welt-Schulpreis Rheinland-Pfalz

ELAN und das Bildungsministerium möchten besonders das entwicklungspolitische Engagement rheinland-pfälzischer Schüler*innen stärken. Zu diesem Zweck wurde 2015 der„ACT! Eine-Welt-Schulpreis Rheinland-Pfalz“ ins Leben gerufen.

Die Kernbotschaft des ACT! Eine-Welt-Schulpreises an die Schüler*innen ist: Dein Handeln beeinflusst, was hier und in anderen Teilen der Welt passiert.

Schüler*innen können mit ihren Aktivitäten nicht ungerechte globale Strukturen zum Einsturz bringen,  aber Sie können – in ihrem lokalen Umfeld wie auch weltweit – für einige Menschen konkrete Veränderungen bewirken und immer wieder Impulse zum Bewusstseins- und Verhaltenswandel setzen.

Die Bewerbung für den ACT! Eine-Welt-Schulpreis 2021 können eingereicht werden bis zum 15.11.2021.

Hier finden Sie den Flyer 2021

Hier finden Sie das Bewerbungsformular 2021

Es können sich ausschließlich Teams bewerben, d.h. Schulklassen, Projekte oder AGs, die in der Eine-Welt-Arbeit aktiv sind und deren Engagement – am Beispiel einer zentralen Aktivität in diesem Bereich – beispielgebend ist.

Als Anerkennung erhalten die besten drei Teams neben einer Urkunde ein Preisgeld. Ab 2019 wird zudem der Sonderpreis für Grundschulen verliehen, mit dem der Einsatz der Grundschüler*innen für eine gerechte Welt gewertschätzt wird. Alle weiteren Platzierungen dürfen sich auf kleine Anerkennungen freuen!

Gewinner*innen des ACT! Eine-Welt Schulpreises 2020

Vier Schulen aus Neustadt (Wied), aus Trier, aus Prüm und aus Dahlheim gewinnen den ACT! Eine-Welt-Schulpreis und zeigen mit ihren Ideen, dass gerade auch in der Pandemie ein Handeln für weltweite Gerechtigkeit möglich bleibt – und dass es Spaß macht, sich zu engagieren. Das Entwicklungspolitische Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz e.V. (ELAN) vergibt in Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Bildungsministerium die Auszeichnung für herausragendes Engagement für die weltweite Entwicklung in der Schule.

  1. Preis: Wiedtal-Gymnasium

Das vielfältige Engagement des Sustainable-Teams des NaWi-Wahlfachs Klasse 9/10 hat die Jury überzeugt. Ausgezeichnet wurde die Gruppe nicht nur für ihre Anregung, sich als FairTrade Schule zertifizieren zu lassen, ebenso für die Gestaltung eines Friday-for-future-Aktionstages, die Aktion „Sammle mit für mehr Nachhaltigkeit“ oder das Projekt „Steh auf mach mit! Ohne Palmöl“. Außerdem unterstützt sie das Projekt „Henry rettet den Regenwald“ für Wiederaufforstung in Indonesien, das stark vom Palmölraubbau und der damit einhergehenden Zerstörung der Lebensgrundlage von Orang-Utans betroffen ist.

  1. Preis: Nelson Mandela Realschule plus Trier

Schüler*innen aus über 30 Nationalitäten haben in dem Projekt „Alle unter einem Dach“ die Themen Heimat, Religion, Toleranz und Nachhaltigkeit miteinander verbunden. In Zeiten von Social Distancing ist es so mit einem Online-Tool gelungen, ein interkulturelles Projekt zu realisieren. Siehe auch  https://padlet.com/kfis/alleuntereinemDachNMR

  1. Preis: Berufsbildende Schule Prüm

Globales Lernen in der Berufsschule wird in einem Grenzenlos-Projekt, das gemeinsam mit Auszubildenden aus Indonesien und Peru stattfindet, spürbar. Im Zentrum stand die Frage: Wie sieht hochwertige Bildung in 2030 aus? Johannes Weiß, Auszubildender der BBS Prüm, hat eine Antwort gefunden: „Es muss darum gehen, Ungleichheiten im Bildungssystem zu bekämpfen und spätestens im Jahr 2030 Schüler*innen ein größeres Mitspracherecht einzuräumen“ so lautet seine Vision.  

Sonderpreis Grundschulen: Josef Guggenmos Grundschule

Das Dahlheimer Schulgartenprojekt überzeugte die Jury durch die klassenübergreifenden Lernteams, die mit Unterstützung der außerschulischen Bildungsreferentin Doris Nürnberger den Schulgarten pflegen und einen konsumbewussten Umgang mit Lebensmittelprodukten von Klein auf erlernen.

Gewinner*innen des ACT! Eine-Welt Schulpreises 2019

Der 1. Platz des „ACT! Eine-Welt-Schulpreises 2019“ wurde am 21. Januar 2020 übergeben an die Schüler*innen der BBS Heinrich-Haus in Neuwied. Ihr außergewöhnlicher Einsatz dafür, dass Mädchen in Pakistan zur Schule gehen können wurde ausgezeichnet. Der vielseitige Einsatz – von Kinderschminken über die Erstellung von Tisch- und Raumdekoration hin zu Unterrichtseinheiten – zeigt einen umfangreichen Einsatz der Auszubildenden und Schüler*innen, die mit ihrem inklusiven Engagement im Bagrote-Projekt die Monika Girls High School in Pakistan unterstützen.

Der 2. Platz des Wettbewerbs wurde an die Schüler*innen der Kanonikus-Kir-Realschule Plus in Mainz verliehen. Ihre AG Gambia schafft gemeinsam mit „Hand in Hand for the Gambia e.V.“ Aufmerksamkeit für Lebenssituationen von Jugendlichen in Gambia. Zudem blickt die AG Gambia immer wieder auf die eigenen Möglichkeiten, eine gerechtere Welt in ihrem Lebensumfeld in Mainz mitzugestalten. Bemerkenswert ist zudem, dass die AG Gambia mit Plätzchenverkauf und Co ihr eigenens Privileg, eine gute Schulbildung, teilt mit zwei Auszubildenden in Gambia. Der ganzheitliche Ansatz der AG Gambia hat die Jury überzeugt.

Der 3. Platz geht an den Arbeitskreis Nachhaltigkeit am Gymnasium Saarburg für seine vorbildliche Koordination von Nachhaltigkeitsaktionen an dem Gymnasium Saarburg.

Den Sonderpreis für Grundschulen verleihen ELAN und das Bildungsministerium an die Grundschule Göttschied in Idar-Oberstein für ihr Projekt „Hilf unserer Erde“.

Hier gelangen Sie zu der Pressemitteilung, in dem die Gewinner*innen des ACT! Eine-Welt Schulpreises 2019 veröffentlicht werden.